13 Februar 2009

Bd. 145 5/6 1999



Wulffen gab mir letzten ein altes Kunstforum. Vielleicht hat er ein anderes gesucht und war dabei auf dieses gestoßen. Es heißt "Künstler als Gärtner", herausgegeben 1999 von Paolo Bianchi. Jetzt blättere ich schon einige Tage darin, zusammen mit Google, um die Infos upzudaten. Aber man findet kaum was im Internet und das ist ja auch mal ganz schön und wenn man mal nachrechnet ist es ja auch schon 10 Jahre her!
Es gibt ein großes Interview mit Tobias Rehberger mit der Überschrift "Garten als Skulptur oder Garten meets Schneekanone" mit Kunstforum-mäßig fetten, rot unterstrichenen, kursiven Zwischenüberschriften und völlig abgesoffene Bildseiten. Das Interview ist dann aber interessant, weil für Tobias Rehberger der Garten "auf ganz seltsame Art eine Nische von Architektur ist". Und darin geht es auch um den Garten zur Manifesta 2, den der Künstler angelegt hat, weil er davon ausging, "dass es schön wäre, die Leute dazu zu bringen, den Pavillon von Jean Prouvé (gegenüber) anzuschauen. Der ist nämlich wirklich schön."

4 Kommentare:

blaumann
__

Was sind denn "völlig abgesoffene" Bildseiten??

A
__

Ach so, ja, viel zu dunkel gedruckte Bilder, wenn das Schwarz so zuläuft, dass man keine Unterschiede in den dunklen Bereichen mehr erkennen kann.

Alexander Machs (von "Laserline")
__

Im Druck wird´s immer dunkler als im Entwurf. Anfängerfehler.

die Partei
__

Dunkel wird von alleine