18 Januar 2009

Nachher


Florentijn Hofman, "Spiegelwand", 8x22m, Beverwijk, 2008

Mit der Spiegelwand hat Florentijn Hofman die Sicht auf das Industrie-Gebiet versperrt. "The Scheybeeck brook, with its clear, streaming water, is a green-blue oasis in a strongly urbanized industrial landscape. ... The location was improved by blocking out the one view to the industrial area by means of a giant mirror wall."

11 Kommentare:

MAZ
__

Mich würde ja brennend interessieren, wie es ohne Wand ausgesehen hat.

KvK
__

Und für die Typen im Industrie-Gebiet ist es bestimmt auch nicht schicker geworden. Ich vermute ja die ZSk hinter dem Projekt.

MAZ
__

ZSk ?

Anke
__

Habe auch schon darüber nachgedacht, warum kein "Vorher"-Bild bei der Projektbeschreibung dabei ist. Habe noch keine Erklärung gefunden.

KvK
__

"ZSk" ist natürlich ein uralter Insider-Running-Gag. Anke müsste ihn eigentlich verstehen. Im Zusammenhang mit Spiegeln...?!

Wolf
__

Hab tatsächlich auch die Vorher-Bilder gesucht. Ganz schön was ausgelöst hier..

Anke
__

Die Abkürzung hatte ich erst auch nicht verstanden, aber zwischendurch auch an sie gedacht...

WK
__

Und wir Uneingeweihten verbleiben rätselnd im Ungewissen..

KvK
__

Genau.

Anke
__

Nö.Ist mehr running als Gag. Die Künstlerin hatte Fotos gemacht. Mit Spiegeln eben. Schöne waren auch vor langer Zeit in B&G. Und seitdem müssen wir immer an sie denken, wenn irgendwer was mit Spiegeln macht.

kvk
__

Naja. Hier ein ganz schönes von ihr.