08 März 2008

Wunschwege


KP-Desire Line 7 east, Foto: szczel

shape+color berichtet über die flickr-group "Desire paths". Weltweit werden hier Bilder von Trampelpfaden gesammelt. Desire Path: ”is a term in landscape architecture used to describe a path that isn’t designed but rather is worn casually away by people finding the shortest distance between two points”. aus: Gaston Bachelard, La Poétique de l’éspace. Paris, 1957; dt. Ausgabe: Die Poetik des Raumes, 1975

4 Kommentare:

mrs. deane
__

"Desire paths" klingt viel besser als Elephantenpfade, oder Olifantspaden, wie sie in Holland heissen. Es gibt auch Neubaugebiete, wo Parks ohne angelegte Wanderwege angelegt werden und man mal abwartet, welche Wunschwege die neue Bewohner sich schaffen werden.

Anke
__

Ich hatte auch von einer Universität gelesen, die ohne Wege zwischen den Gebäuden eröffnet wurde und dann die Trampelpfade asphaltierte. Leider habe ich vergessen, welche das war.
Auf Stadtplanung/Leitsysteme bezogen macht das auch die Londoner Firma Space Syntax.

Tine
__

obwohl ich trampelpfade super spannend finde, kannte ich den begriff desire paths nicht. schön!

dabei hab ich ein buch meines alten städtebauprofessors gefunden:
http://www.edition-et.de/neu.htm
klaus humpert: laufspuren.

interessantes thema
gruss, tine

Anke
__

Die Bildtitel im Buch sind ja klasse. zB: "Blumenbeet von Taschkent – Abkürzung und Durchbruch", "Inselbildung in Krakau" "Doppelte Ausweichstelle in Krakau" und "Rechtsrum - linksrum".
Tine, danke für den Tipp!