01 September 2008

Wieso ich in den Garten gehe - Studie

Ok: "In der Studie erläutern Ihnen die Autorinnen, was die neue Lust an der Natur ausmacht und wie Sie in Zukunft mit Ihrem Business von dem Neo-Nature-Trend profitieren können." Und weil ich mit meinem Business davon profitieren kann, kostet die Studie vom Zukunfts|Institut 150 € inkl. MwSt. zzgl Versand. Sie heißt: Neo-Nature (ab sofort lieferbar) - Der große Sehnsuchtsmarkt Natur, 115 Seiten, ISBN: 978-3-938284-41-4,
Die Co Autorin im Interview. mit ganz komischen Begriffen. "Der Umgang mit Natur ist Selfness. (...) Somit sind Tätigkeiten im Garten oder auch in der Natur ein wichtiger Beitrag zur Work-Life-Balance des Einzelnen. (...) Wir konnten vier Lebenswelten mit typischem Konsummuster, Werteset und Szenario herausarbeiten: Der Nature-Pleasurist, der Natur als Neuen Luxus implementiert, den Nature-Avantgardist, der vor allem der Urban Outdoorer ist, der Natur-Pragmatiker, für den Natur in erster Linie eine Eventbühne darstellt sowie der Work-Life-Naturist, der Natur als Selbstverwirklichungsraum erlebt." meint auch Reto
Ich wüßte jetzt auch keine andere Schrift, die mehr für ein vergangenes Jahrzehnt steht, als die FF Meta, die Hausschrift des Zukunfts|Instituts.

11 Kommentare:

creezy
__

Ach danke, so ein schöner Lacher am Morgen! ,-)

Anke
__

Ja, absurd. Ich habe "Selfness" nachgeschlagen, aber das Wörterbuch kannte das Wort nicht. Heißt vielleicht sowas wie selbstbezüglich, oder?

Joanne Stocker
__

Hach war das schön früher, bevor es diese Studie gab. Ich ging in den Garten und konnte genießen oder gucken oder riechen oder träumen oder arbeiten oder sonnen oder Tiere sehen. Und jetzt bin ich eine Außenseiterin, denn ich gehöre keiner Gruppe an!

Grüße! Und danke, welch Amusement!

Jo

Neo v. Kröcher
__

Am Wochenende bei meiner Mutter auf dem Land habe ich viel Blumen gegossen. Das Icing on the Cake waren zum Abschluss Tomaten. Die Sonne brannte, die Sinne kamen wieder ins Gleichgewicht. Ich kann nur unterstreichen, wie wichtig die Work-Life-Balance ist. Dass sich in diesem Blog zynische Urban Outdoorer verselfnesst über diese Studie stellen, war zu erwarten. Ich sollte Ihnen demnächst ein Gratis-Werteset zukommen lassen.

Anke
__

Kann der Herr Trendforscherinnen-Versteher v. Pleasurist auch Selfness übersetzen? Ist das sowas wie the royal highness? Selbstheit? Finde ich ganz gut.

Kai von Kröcher
__
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Kai von Kröcher
__

(So, jetzt noch einmal - ohne falsche Satzkonstruktionen:) Wo das Wort herkommt, weiß ich grad auch nicht. Der Begriff steht jedenfalls für einen neuen Trend, der über die old-fashionte Wellness hinaus geht. Selfness fügt der reinen Entspannung nämlich noch den Weg zum eigenen Selbst hinzu. Oder so. Wem das nicht passt, der kann ja "nach drüben" gehen.

Anke
__

Achso, danke, auf googeln bin ich gar nicht gekommen. Das Wort kommt auch von diesem ZukunftsInstitut her, und war auch ein angeblicher Trend vor ein paar Jahren. Vom Wortrhythmus fände ich ja auch Selfnessness schöner.

Wolf
__

Ich könnte mir hier auch ein kleines Geräusch gut vorstellen.

Wolf
__

Ich denke an ein Geräusch, das ich auf natürlichem Weg möglicherweise dann erzeugen würde, wenn ich ein Stück verdorbenen Fisch gegessen hätte, und mir zeitgleich die Gartenschere runterfallen würde, die mir aus Versehen im Fuß stecken bliebe. So ein Geräusch.

anke
__

achsoeins