06 September 2009

Print run


Motto - One-day Self-Publishing Fair, Stephan Müller ganz links und plötzlich mehrere Christoph Keller look-alikes

Eigentlich dachte ich, dass ich nach 2 Tagen nun keine Lust mehr hätte zu den Veranstaltungen zu gehen und eigentlich stimmte das auch. Dann waren wir aber doch beim Vortrag des Mitgründers des Schweizer Schriftenhauses Lineto und Gestalters Stephan (Pronto) Müller in den Kunstwerken.
Er wollte gerne vermitteln, dass sich die Gestalter mehr in den Dienst der Kunst, bzw. der Sache stellen und nicht so sehr sich selbst darstellen sollten und stellte seine großen Katalogprojekte vor. Er hatte auch den Katalog zu "KIOSK - Modes of Multiplications" gemacht und war für die gewollte gestalterische Überdosierung verantwortlich.
Wie emphatisch er ist, sah man dann, als wir ihn bei Motto - One-day Self-Publishing Fair, unserer nächsten und letzten Station, mitten im Trubel völlig vertieft in die schön präsentierten und trotz der Masse überschaubaren Publikationen, wiedersahen.
Gegründet von Alexis Zavialoff kommt Motto ja auch aus der Schweiz. "One of the main focuses of Motto Bookstore in Berlin is to give the possibility to find back issues of selected magazines and artists books, including more experimental projects in sometimes very small print runs."
Trotzdem es der von allen hippeste, oder wie sagt man, Ort war, war es schön und auch irgendwie sehr hipp, dass man Balkon & Garten dort nicht findet. Und schwer zu finden zu sein ist schon allein ein wertvolles Kriterium von kleinen Magazinen und Fanzines, denn die Kataloge zu den Ausstellungen mit den Listen der Verlage und Herausgeber sind selbst schon wieder relativ teure Raritäten.

video
Motto - One-day Self-Publishing Fair

2 Kommentare:

Anonym
__

beim Film wird mir etwas übel aber danke für den kleinen Eindruck. Hatte ein volles Wochenendprogramm. Sonst wäre ich gerne mitgekommen. Sagt IPunkt

Anonym
__

hi Pronto