24 Januar 2008

Naturkatastrophen Design


Bootkleid 'Evacuation skirt' von Yael Mer

Der Grau-Blog Grijs von Loraine gehört zu meinen Lieblingsblogs. Da wird man ganz ruhig und sieht die Welt einen Moment lang durch ihre Augen und ich entdecke eigentlich immer etwas dabei. Auch die Titelzeichen-Formen helfen dabei. Heute habe ich von Loraine das Bootkleid mitgenommen. Die Designerin Yael Mer hatte es kurz nach dem Sturm in New Orleans entworfen. "The skirt keeps its glamorous look when it's deflated on the one hand, and on the other it inflates into a kayak with the right amount of volume to carry a grown up woman. I wanted to raise the question of emergency and beauty and to explore whether they can meet each other."

4 Kommentare:

safe
__

Liebe Anke,

nicht zuletzt in Gedanken an Katrin finde ich diese Überlegung von Loraine blöd. Sie spielt mit einer Realität, die wir m. E. nur in Demut anerkennen können. Was hat Schönheit damit zu tun? Und wozu?

Liebe Grüße und bis bald?

Anke
__

Loraine macht den Grijs-Blog. Die Überlegungen, die du blöd findest, sind von Yael Mer. Ich finde diese Überlegungen genauso brutal wie die Holländer, die nur noch schwimmende Häuser bauen wollen, wenn sie an die Zukunft denken.

Bis zum 3.?

safe
__

Ja, dahinter steckt brutale Realität, die sich in Bangladesh dann offenbart. Dort können es sich die Menschen nicht leisten, schwimmende Häuser gegen die Klimaprobleme zu bauen und müssen alljährlich ihre Habseligkeiten aus dem Schlamm ziehen, wenn überhaupt.

Ja, gerne bis zum 03., freue mich auf die Feier!

Deine

S.

Loraine
__

Hallo Anke,dank dafur dass du erklart hast dass es nicht meine uberlegungen sind.In blogland entstehen schnell misverstandnisse.

Es gibt ein schones project in new orleans wo hauser gebaut werden die dass wasser wiederstehen konnen. Sie werden so billig wie moglich gebaut , so dass die menschen es sich leisten konnen.Kein geld ist da um das land zu schutzen