20 April 2010

wie gedruckt

Elisabeth schrieb: "Hallo Anke, Fake flowers passt zu B&G! Fake Flowers in Full Colour, Herzliche Grüsse Elisabeth"


©Hans Gremmen und Jaap Scheeren, "Fake Flowers in Full Colour", Ausgangsbild, Ergebnis und Dokumentation

Oft hatte ich die Bilder von den Fake Flowers schon gesehen, mir aber nie richtig durchgelesen. Aber jetzt, Danke! Ausgangspunkt war ein Blumenstrauß, der fotografiert wurde. Um das Bild farbig zu drucken, würde je eine Druckplatte mit den Gelbanteilen, den Magentaanteilen, den Cyanstellen und dem Schwarz im Bild hergestellt und übereinander gedruckt. Diese sogenannte Separation nahmen die Künstler an den echten Blumen vor, färbten und fotografierten sie nach Farben getrennt, legten die 4 Bilder wieder übereinander und wollten gucken, ob wieder das Ausgangsbild erscheint.

1 Kommentare:

Julia Hyden
__

Für mich sahen sie zum ersten Mal aus nicht wie gedruckte Bilder, sondern wie Fotos von Acrylmalerei